Deutsch-Russische Veranstaltung im Gifhorner Glockenpalast

Deutsch-Russische Veranstaltung im Gifhorner Glockenpalast

Wiese Consult -

Am 11.08.2018 fand im Europäischen-Kunsthandwerker-Institut am Gifhorner Glockenpalast eine festliche Veranstaltung zum Thema der deutsch-russischen Beziehungen statt. Im Fokus der Veranstaltung stand die Frage, wie man die Stärkung der zivilgesellschaftlichen Beziehungen zwischen Russland und Deutschland bzw. Niedersachsen voranbringen kann. Die Veranstaltung wurde vom Honorarkonsul Dr. h.c. Heino Wiese in Zusammenarbeit mit Wiese Consult GmbH organisiert.

An der Veranstaltung nahmen Ministerpräsident Stephan Weil (SPD), die Beauftragte für Migration und Teilhabe der niedersächsischen Landesregierung und Landtagsabgeordnete Doris Schröder-Kopf, der Bürgermeister von Gifhorn, Matthias Nerlich und Vertreter der zahlreichen deutsch-russischen Organisationen und Freunde Russlands teil. Stephan Weil hat über den aktuellen Stand und die Perspektiven der deutsch-russischen und insbesondere der niedersächsische-russischen Beziehungen berichtet. Er betonte die Bedeutung eines stabilen Verhältnisses mit Russland. Er persönlich halte die Sanktionen für kontraproduktiv und könne deren Nutzen nicht erkennen. Man dürfe zwar Streitpunkte wie die Krim und die Ukraine, Syrien und Vorwürfe im Fall Skripal nicht ausblenden, aber es dürfe „kein Anlass sein, von dem Kurs des ständigen Dialogs abzuweichen“.

Die ehrenamtliche Integrationsbeauftragte des Landes, Doris Schröder-Köpf ging in ihrer Rede auf die Integration der deutschen aus Russland ein und betonte, dass die Zuwanderung der Spätaussiedler eine Bereicherung für das Gemeinwesen und eine „Erfolgsgeschichte“ ist.

Vertreter einzelner deutsch-russischen Organisationen hielten Vorträge zu den aktuellen Projekten in den Bereichen Bildung, Kultur, Wissenschaft, Medizin und wirtschaftliche Zusammenarbeit.