Grafik 2

„Russland – besser als sein Ruf“


Veranstaltung der Industrie- und Handelskammer Hannover, 24.4.2018

Moderation:

Heino Wiese, Honorarkonsul der Russischen Föderation in Niedersachsen, geschäftsführender Gesellschafter Wiese Consult GmbH
Matthias Schepp, Vorstandsvorsitzender der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer.

Die russische Regierung setzt zur Ankurbelung des Wirtschaftswachstums auf die Digitalisierung, die Förderung des Exports und die Erhöhung der Arbeitsproduktivität. Ziel ist die Steigerung der Produktion und der Ausfuhren von Nicht-Rohstoffen. Anna Beljaewa, Geschäftsführerin des Russisches Exportzentrum (REZ), berichtete im Rahmen der Podiumsdiskussion zum Thema Lokalisierung über Instrumente der Exportförderung, die auch deutschen Unternehmen, die in Russland produzieren, zur Verfügung stehen. Falk Tischendorf, Standortleiter des Büros von BEITEN BURKHARDT in Moskau, erzählte warum und in welchen Fällen deutsche Unternehmen, die jahrelang erfolgreich nach Russland exportiert haben, sich zunehmend veranlasst sehen, über eine Lokalisierung ihrer Produktion in Russland nachzudenken. Maxim Shakhov, CEO Russia Schaeffler Group, Andreas Rossa, Executive Vice President PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG, und Dr. Stefan Leopold, Geschäftsführer der OOO “ELA Container RU”, schilderten ihre Erfahrungen in Bezug auf die Lokalisierung und den lokalen Produktionsaufbau in Russland sowie ihre Erwartungen hinsichtlich der zukünftigen Geschäftsentwicklung, Risiken und Chancen. Katharina Schöne, Repräsentantin der AHK in Russland, informierte die Teilnehmer über Perspektiven bzw. Problemstellungen des dualen Bildungsansatzes in Russland. Vladimir Potemkin, Vize-Gouverneur der Oblast Kaluga, erzählte über die Bildung von lokalen Zulieferstrukturen und besondere Bedingungen für ausländische Investoren in der Region. Kaluga ist eine der erfolgreichsten Gebiete Russlands, was internationale Investitionen anbetrifft.
Die Podiumsdiskussion „Erfolgreich in Russland – vom Exporteur zum erfolgreichen lokalen Hersteller“ wurde von Heino Wiese, dem Honorarkonsul der Russischen Föderation in Niedersachsen, moderiert.

Weiteres Panel der Veranstaltung mit Matthias Schepp lieferte einen Überblick über die Modernisierung der russischen Wirtschaft und Geschäftschancen für deutsche Unternehmen unter besonderer Berücksichtigung russischer Standards und Zertifizierung, Zahlungsabsicherung und -abwicklung sowie Vorgaben bei Wartung und Montage.